Wie können wir Ihnen helfen?

Kennen Sie schon unser FAQ? Unten haben wir häufig aufkommende Fragen bereits hinterlegt.


 

 

 

FAQ – NFC Implantate

Was kann man alles mit dem Implantat machen?

Das Implantat ist ein NFC Transponder. Auf diesem Transponder speichert man „Aufforderungen“ die dann von einem Lesegerät wie z. B. ein Smartphone gelesen und ausgeführt werden. Man kann mittels eines NFC Implantats, sein Smartphone auffordern sich automatisch mit dem Wifi zu verbinden, eine Rufnummer zu wählen oder sogar das Auto zu öffnen. Es gibt sehr viele Einsatzmöglichkeiten am besten schaue Sie mal auf der Unterseite NFC Möglichkeiten vorbei.

Was sollte man vor dem Kauf beachten?

Wir empfehlen den Eingriff nicht unter 18 Jahren durchführen zu lassen. Außerdem sollte man beachten, dass die Hand durch leichte Schwellungen ein paar Tage eingeschränkt ist. Man sollte sich im Vorfeld erkundigen welche Piercer für den Eingriff in Frage kommen. Nicht jeder ist mit der Technik vertraut oder bietet diese Dienstleistung schlichtweg nicht an.

Wie beschreibe ich das Implantat? PC? Android? Oder doch der Apfel?

NFC ist leider nicht gleich NFC. Jedoch liegt es immer am Lese- /Schreibgerät ob dies einen umfangreichen NFC Standard unterstützt oder nur einzelne Chipsätze. Unsere NFC Implantate arbeiten mit MIFARE® Ultralight C und einem NTAG® 216 Chipsatz. Diese werden von allen Android Smartphones mit NFC akzeptiert. Ab iOS11 lassen sich auch unsere NFC Implantate X2 und X3 auslesen, jedoch noch nicht beschreiben. Falls Sie sich unsicher sind ob Ihr Endgerät NFC unterstützt, helfen wir Ihnen gerne weiter.

Welche gesundheitlichen Risiken bestehen?

Ein NFC Implantat ist vergleichbar mit einem Piercing. Daher sind die gesundheitlichen Risiken vergleichbar. Unsere Implantate sind absolut steril und durch E0-Gas verpackt. Die Glashülle um den Chipsatz ist Gewebeverträglich, sodass das Gewebe nicht mit dem Implantat verwachst. Falls Schwellungen über mehrere Tage anhalten oder sogar ein langanhaltendes Taubheitsgefühl entsteht, sollte das Implantat schnellstmöglich von Fachpersonal entfernt werden. Derzeit sind uns jedoch keine solcher oder ähnlichen Fälle durch unsere Implantate bekannt.

Wie sieht der Heilungsprozess aus?

Da der Eingriff nicht umfangreich und das NFC Implantat nur sehr klein ist (2x12mm), vergeht der Heilungsprozess recht schnell.

  • Tag 1: Wunde schließt sich.
  • Tag 2: Druck- und Fremdkörpergefühl zwischen Daumen und Zeigefinger.
  • Tag 3: Druck und Schwellung nimmt ab.
  • Woche 2: Fremdkörpergefühl ist fast vollständig verschwunden.

Beruht ausschließlich auf Erfahrungswerte.

Wie lange kann ich das Implantat im Körper behalten?

Das Implantat ist gebaut für die Ewigkeit. Es ist von uns jedoch nicht beabsichtigt, es ein Leben lang zu tragen. Wir Empfehlen eine Nutzzeit von ca. 10 Jahren. Es kann zwar bis zu 1.000.000 mal garantiert beschriftet werden, jedoch existieren keine Langzeitstudien über NFC, da die RFID Technologie mit 13,56 MHz noch vergleichbar jung ist.

NFC Implantat Defekt. Was nun?

Unsere NFC Implantate, sind technische Geräte und leider können technische Geräte den Geist aufgeben. Obwohl unsere Chips dutzende Tests durchlaufen, kann trotzdem nicht ausgeschlossen werden, dass diese einen Defekt aufweisen oder nicht mehr reagieren. Sie haben in diesem Fall, selbstverständlich Anspruch auf einen finanziellen Ausgleich. Wenn der Defekt nach der gesetzlich geregelten Gewährleistung auftritt, erhalten Sie trotzdem ein neues NFC Implantat von uns. Der Austausch des alten, empfiehlt sich bei dem einsetzen des neuen Implantats. Die Kosten des Eingriffs können wir an dieser Stelle leider nicht übernehmen.

Reagiert das NFC Implantat auf Röntgen- und MRT Untersuchungen?

Da es leider zurzeit keine Langzeitstudien hinsichtlich der Implantate gibt, existieren nur Erfahrungen von Verbrauchern und technische und biologische Tatsachen. Bei einer MRT- oder Röntgen Untersuchung, ist das Implantat unbedenklich. Die Resonanz des Magnetfeldes ist nicht problematisch sondern die „Artefakte“ die sich auf das Ergebnis wiederspiegeln. Wenn man beispielsweise eine Verletzung an der Hand hat und diese einer MRT unterzogen wird, lässt sich im Radius von ein paar Millimeter um das Implantat nichts erkennen. Bei einer Röntgenuntersuchung trägt das Implantat ebenfalls keine Schäden von sich.
Eine Induktionsplatte ist hier schon bedenklicher. Da sich im Chip eine kleine Kupferspule befindet und Induktion ausschließlich bei magnetischen Metallen funktioniert, ist es möglich, dass es sich  bei einem Abstand von unter einem Zentimeter erwärmt. Das gleiche Risiko besteht ebenfalls bei Schmuck wie Ringe, Armbänder etc.
Schließen

Cart

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.