Funktionsweisen von Datensätzen in Verbindung mit UIDs

Chip Implantate, wozu auch alle RFID wie der X1 gehört, sind passive Transponder ohne eigene Stromquelle. Das heißt es wird immer einen Aktivtransponder, also eine Antenne die das Implantat „bestrahlt“ und mit Energie versorgt benötigt. Diese geringe Energiequelle ist ausreichend um ein Implantat auszulesen oder zu beschreiben.

Das NFC Implantat besteht aus verschiedene Sectoren auf denen Daten gespeichert werden können. Auf Sector 0 befindet sich die UID auch Seriennummer genannt (unique permanent identification). Diese wird genutzt um sich bspw. an Hausautomationen, Schließzylinder etc. zu identifizieren. Diese Nummer kann in verschiedensten Formen interpretiert werden (HEX / DEZ) und ist fester Bestandteil des Chips. Dieser Sector kann für gewöhnlich nicht beschrieben und manipuliert werden. Es folgen weitere Sectoren mit fortlaufender Nummer. Diese Blöcke sind beschreibbar und werden von Apps und Lizenzen genutzt, um den Chip entweder zu personalisieren oder mit zusätzlichen Sicherheitsmerkmalen auszustatten. Die Beschriftung links „r“ (read) „w“ (write)“ zeigt an welche Blöcke nur gelesen werden können, beschrieben oder beides möglich ist. Smartphones lesen üblicherweise so viele Blöcke ein bis ein Sector als Applikation erkannt wird und führt diese aus. Wie hier im Bsp. aufgezeigt fängt dort ein Memo an.

Schließen

Cart

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

MENUMENU